Lackschutz Lackversiegelung

Umwelteinflüsse zerstören den Lack Ihres Fahrzeugs 

Wie schon in vielen Automagazinen oder Fernsehbeiträgen dokumentiert,  setzen regelmäßige und sehr belastende Umwelteinflüsse wie z.B. UV-Strahlung, Salz, Flugrost, Baumharz, Vogelkot aber auch Streusalz und Split mit der Zeit 
Ihrem Fahrzeug von außen zu. 

Waschanlagen sind vom Prinzip her eine gute Sache, jedoch verursachen die meisten Waschanlagen Hologramme  (feine Kratzer in Klarlackschicht) und stumpfen den Lack ab.  Dies sind alles Punkte, welche den Wert Ihres Autos natürlich mindern.

Dies ist der Grund, warum wir Ihnen eine professionelle Fahrzeugaufbereitung anbieten – damit Ihr Wagen wieder in neuem Glanz erstrahlt. Gerne stellen wir Ihnen auf Wunsch ein flexibles, genau auf Ihren Bedarf zugeschnittenes Pflegeprogramm zusammen.


Wir haben auf dieser Seite einige, der häufigsten Umwelteinflüsse zusammengestellt , die Ihren Lack dauerhaft beschädigen können. 

Durch eine entsprechende Langzeit-Lackversiegelung dringen die aufgeführten Umwelteinflüsse nicht in die Klarlackschicht ein und lassen sich somit mühelos bei der nächsten Autowäsche entfernten. 

All die aufgeführten Punkte brennen oder ätzen sich in die Klarlackschicht Ihres Autos und zerstören diese damit dauerhaft. Dies können Sie durch eine Lackversiegelung verhindern.

 

Bei unversiegelten Lacken empfehlen wir bei jedem dieser Punkte:

Entfernen Sie Harze, Fliegensekrete, Vogelkot, Bienenkot oder Harz oder oder oder, so schnell Sie können.

Unsere Empfehlung:

Warten Sie nicht, bis sich Schäden in Ihren Lack geätzt oder gebrannt haben, die sich später nicht mehr beseitigen lassen. Darum lohnt sich auch bei Neuwagen eine Lackversiegelung, damit vom 
1 km an, dauerhafte Lackschäden verhindert werden.

Vogelkot / Insekten

Wer kennt das nicht. Das Auto ist frisch gewaschen, steht kurz draußen und prompt hinterlässt ein darüber fliegender Vogel seinen Kot. 

 

Vogelkot enthält Säuren die sowohl die Farbpigmente als auch die Bindemittel des Lacks stark angreifen und regelrecht zu Verätzungen führen. 

Autolack Vogelkot

Baumharz

 Auf dem Lack können diese zunächst klebrigen Flüssigkeiten zu regelrechten "Lackaufquellungen" führen. Auch Harz ist Säurehaltig!

Übersieht man das - dann ist der Lack an dieser Stelle angegriffen und irreperabel geschädigt.

Autolack Baumharz

Hautcreme / Sonnencreme

Für die menschliche Haut ist es gut, für den Lack des Fahrzeuges hingegen Gift: Cremes verursachen nicht nur Flecken auf dem Lack, sondern können die Außenhaut des Autos sogar irreparabel schädigen.
Autohersteller weisen ihre Kunden deshalb in den Bedienungsanleitungen darauf hin, dass Verunreinigungen, wie etwa durch Sonnencreme, schnellstmöglich entfernt werden sollten. Dadurch entstandene Lackschäden sind von der Garantie ausgeschlossen 

Autolack Sonnencreme Hautcreme

Flugrost / Teer

Echter Klassiker in Sachen "Wie kommt der Rost an meinen Kotflügel?"

 

Tja, bei hellen Lacken erkennt man ihn schnell. Gelblich-rotbraune kleine Pünktchen. Gerade nach den Wintermonaten, wo Räum- und Streufahrzeuge die kleinen Metallpartikel auf unseren Straßen verteilt haben. 

 

Diese Metallteilchen stecken bei ungeschützten Autolacken wie kleine Geschosse tief in den Lackporen fest. Beginnen zu oxidieren (rosten) und dabei unterwandern sie regelrecht die gute Lackschicht, läßt sie "aufblühen" und führt am Ende des Tages zu einer Durchrostung.

 

Gefahr erkannt - Gefahr gebannt.

Denn mit der speziellen Autoreinigungsknete kann der Flugrost sicher entfernt werden.

 

Auch versiegelte Fahrzeuge bekommen Flugrost. Doch, es sind weniger und sie lassen sich einfacher entfernen.

Autolack Teer Flugrost